Credit: grammy.com

Die Grammy Awards 2024 rücken mit jedem Tag ein Stückchen näher! Schon am 04. Februar 2024 heißt es in Los Angeles wieder: „AND THE GRAMMY GOES TO…“. An diesem Tag werden in der Crypto.com Arena wieder, live on TV, die besten Musiker*innen weltweit ausgezeichnet.

Der Preis gilt als die höchste internationale Auszeichnung für Musiker*innen, Aufnahme- und Produktionsteams in der Musikbranche. Für die Preisverleihung kommen jeweils Veröffentlichungen vom Oktober des vorletzten Jahres (2022) bis einschließlich September des Vorjahres (2023) in Frage.

Im letzten Jahr begeisterte vor allem Kim Petras, die als deutsche Musikerin und gleichzeitig erste Transfrau, den Grammy für Best Pop Duo / Group Performance, gemeinsam mit Sam Smith gewann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Möchtest du mal wieder richtig gute Live-Musik erleben? Dann schau doch mal in unserem Eventkalender vorbei!

drei brandneue Kategorien

Dem 66. Grammy Awards fügt die Recording Academy gleich 3 neue Kategorien hinzu: „Best African Music Performance“, „Best Alternative Jazz Album“ und „Best Pop Dance Recording“. Damit werden aus 91 Kategorien jetzt 94 – das ist seit den Grammy Awards 2010, wo es 109 waren, die höchste Gesamtzahl an Kategorien.

Das sind die wichtigsten Nominierungen

Record Of The Year

Dieser Award kann sowohl an Musiker*innen, Produzent*innen und Toningenieur*innen verliehen werden:

Jon Batiste – „Worship“
Boygenius – „Not Strong Enough“
Miley Cyrus – „Flowers“
Billie Eilish – „What Was I Made For?“
Victoria Monét – „On My Mama“
Olivia Rodrigo – „Vampire“
Taylor Swift – „Anti-Hero“
SZA – „Kill Bill“

Album Of The Year

Dieser Award kann sowohl an Solo-Künstler*innen oder Bands verliehen werden :

Jon Batiste – „World Music Radio“
Boygenius – „The Record“
Miley Cyrus – „Endless Summer Vacation“
Lana Del Rey – „Did You Know That There’s a Tunnel Under Ocean Blvd“
Janelle Monáe – „The Age of Pleasure“
Olivia Rodrigo – „Guts“
Taylor Swift – „Midnights“
SZA – „SOS“

Song Of The Year

Im Gegensatz zum „Record Of The Year“ wird mit diesem Award, das Songwriting und die Komposition geehrt und wird an die Person(en) verliehen, die Text und Melodie komponiert hat:

Lana Del Rey – „A&W“
Taylor Swift – „Anti-Hero“
Dua Lipa – „Dance The Night“
Miley Cyrus – „Flowers“
SZA – „Kill Bill“
Olivia Rodrigo – „Vampire“
Billie Eilish – „What Was I Made For?“

Best Music Video

Dieser Award ehrt sowohl Künstler:innen, Regisseur*innen und Produzent*innen, die an der Umsetzung des Musikvideos beteiligt waren:

The Beatles – „I’m Only Sleeping“
Tyler Childers – „In Your Love“
Billie Eilish – „What Was I Made For?“
Kendrick Lamar – „Count Me Out“
Troye Sivan – „Rush“

New Artist

Mit diesem Award wird ein/e vielversprechende/r Newcomer*in geehrt:

Gracie Abrams
Fred again
Ice Spice
Jelly Roll
Coco Jones
Noah Kahan
Victoria Monét
The War And Treaty

Und das sind gerade Mal fünf der 94 vielversprechenden Katgorien. Die vollständige Liste mit allen Kategorien und den jeweiligen Nominierungen für die Grammy Awards 2024 könnt ihr hier einsehen.

Wir schauen gespannt auf die 66. Grammy Awards 2024 und können es kaum abwarten zu sehen, wer mit welchem Award nach Hause geht.

WEITERE INFOS

Instagram
YouTube
TikTok

Du möchtest weitere Beiträge zu Neuveröffentlichungen, Events und Musik-News lesen? Hier kannst du weiterstöbern.

Autor*in

Ich möchte Musik nicht nur hören, sondern erleben! Mit stets gespitzten Ohren und aus purer Leidenschaft bin ich deswegen immer auf der Suche nach neuen Sounds, lyrischen Meisterwerken und emotionalen Eindrücken aus Konzerten und Gesprächen.