Fotograf: Thibault Penin

Streamingdienste sind aus unserem musikalischen Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch die Diskussion über die gerechte Bezahlung von Künstler*innen auf Plattformen wie Spotify bleibt ein Dauerbrenner. Bislang gab es für jeden Stream, der länger als 30 Sekunden dauert, eine finanzielle Entlohnung für die Künstler*innen. Klingt fair, oder? Doch die Realität sieht anders aus.

Kalkulation im Streaming: Wie viel bekommt ein Artist pro Million Streams?

Laut Informationen von iGroove verdienen Musiker*innen im Durchschnitt gerade mal 3.389 Euro pro Million Streams. Ein beeindruckender Wert, könnte man meinen. Doch diese Summe verschwindet wie Schnee in der Sonne, wenn man bedenkt, dass sie unter anderem vor jeglichen Steuerabzügen steht.

Der aufstrebende Newcomer Berq freut sich über fast 8 Millionen Streams für seinen Hit „Rote Flaggen“ auf Spotify. Aber ob und wie viel am Ende übrig bleibt, ist eine andere Frage.

Spotify ändert sein Vergütungsmodell: Fair oder ein Schlag ins Gesicht der Künstler?

Die jüngsten Ankündigungen von Spotify versprechen Veränderungen im Vergütungssystem. Mehr Kontrollen gegen Fake-Streams und eine geringere Vergütung für Natur- oder Meditationsklänge sollen sicherstellen, dass echte Künstler*innen gerechter entlohnt werden. Eine begrüßenswerte Entwicklung, zweifellos.

Doch der Teufel steckt im Detail: Künftig will Spotify Artists erst ab 1000 Streams auf einen Song bezahlen. Eine Regelung, die vor allem kleine Artists vor große Herausforderungen stellt. Christopher, Gitarrist von AnneMayKantereit, bringt es auf den Punkt und kritisiert die mangelnde Wertschätzung seitens Spotify für die Kunst. Sind die Tage der kleinen Indie-Bands auf Spotify gezählt?

3000 Artists, eine Petition: Der Aufstand gegen die Mindeststreamanzahl

In einer beeindruckenden Solidaritätsaktion haben sich 3000 Künstler*innen zusammengetan und eine Petition gestartet. Ihr Appell an Spotify: Verzichtet auf die Mindeststreamanzahl als Bedingung für die Bezahlung. Wird dieser Aufschrei Gehör finden? Die Zukunft der Musiker*innen auf Streamingplattformen hängt möglicherweise von der Antwort auf diese Frage ab.

Petition auf change.org

Fazit: Ein Song, tausend Streams, null Bezahlung? Die Zukunft der Musik auf Spotify in der Schwebe

Die Diskussion um die angemessene Bezahlung von Künstlern auf Streamingplattformen ist komplex und emotional. Spotify hat einen ersten Schritt in Richtung Fairness unternommen, doch die Umsetzung lässt viele Fragen offen. Die kommenden Monate werden zeigen, ob die Künstler mit ihrer Petition einen Wandel herbeiführen können. Bis dahin bleibt die Zukunft der Musik auf Spotify in der Schwebe.

Autor*in

Ich möchte mit meiner Arbeit als Content Creator wichtige Themen aus der Musik Szene kritisch beleuchten. Mit spannenden News und aktuellen Entwicklungen halte ich Musikbegeisterte auf dem Laufenden und hoffe so Leidenschaft für gewisse Themen zu entfachen.