Credit: @lukas.gerke.fotografie

5€ Cappuccino gefällig? Wenn es nach dem gleichnamigen Song der Band ONE TAPE geht, soll es eher Tetra-Pack-Wein sein. Mit „Monologe mit dir“ legt die Band ihr mit großer Vorfreude erwartetes, drittes Studioalbum auf den Tisch. Nach „Raus“ (2019) und „Goldfischglas“ (2020) nehmen die jungen Künstler mit „Monologe mit dir“ den nächsten Schritt in deren musikalischen Entwicklung.

Das Album ist ehrlich, direkt und genauso stimmungsvoll, wie von den Fans erwartet. Mit Songs wie „Ich mach den Abend kacke“ nimmt sich die Band zudem wenig Blatt vor den Mund.

ONE TAPE’s Live-Authentizität: Unverfälschte Einblicke

Diese Energie brachte ONE TAPE in bereits gut 200 Live-Auftritten auf die Bühne. Die Songs sind ungeschönt, aus dem Alltagsleben. Mit allen Facetten emotionaler Gefühlslagen. Unauthentisch? Fehlanzeige. Die Band legt in ihren Texten ganz persönliche Geschichten der fünf Bandmitglieder dar, mit all den emotionalen Herausforderungen der heutigen Zeit, den guten und weniger guten Zeiten. „Monologe mit dir“ soll genau diese Gefühlswelten einfangen, die sonst immer wieder in inneren Monologen verloren gehen würden. Hören wir einmal rein.

Umweltfreundliches BioVinyl, CD und Digital

Erschienen ist das Album in digitaler Form, auf CD und als umweltfreundliches BioVinyl bereits Ende November bei Langstrumpf Records. Die Produktion erfolgte in den renommierten Megaphon Tonstudios in Arnberg in Zusammenarbeit mit Martin Meinschäfer. Dieser war auch für das Mixing und Mastering aller Songs verantwortlich.

Grund zu feiern hat ONE TAPE aber nicht nur wegen des Albumreleases, feierte die Band 2023 auch das 10-jährige Bestehen gebührend mit einer Releaseparty in ihrer Heimatstadt Brilon. Hier ein Foto von Instagram.

MEHR INFOS

Instagram
Webseite
YouTube

Du möchtest weitere Beiträge zu Neuveröffentlichungen, Events und Musik-News lesen? Hier kannst du weiterstöbern.

Künstler*innen:
Autor*in

Gute Musik ist für mich authentisch und mitreißend, umso spannender finde ich es, laufend neue Bands und Künstler*innen zu entdecken. Daher berichte ich gerne über deren neuesten Werke und die Entstehungsgeschichte dahinter.