Artwork: @re_frsh

Emma Spoeth, eine aufstrebende Musikerin, hat am 25. August 2023 ihre EP „Thoughts over Thoughts“ veröffentlicht. Was Emma besonders am Herzen liegt, sind Texte mit echter Bedeutung, darunter Themen wie psychische Gesundheit. Diese EP ist ein ehrlicher Ausdruck ihrer Gedanken und Gefühle und wir haben sie uns einmal genauer angehört.

Ein Blick auf Emma Spoeths musikalische Reise

Mit 27 Jahren und Geburtsort Balduinstein hat Emma schon früh ihre Leidenschaft für das Singen entdeckt. Schon mit 13 Jahren trat sie oft auf Hochzeiten und anderen Veranstaltungen auf. Doch der Durchbruch kam, als sie vor drei Jahren im Finale der SAT1 Luke Mockridge Show teilnahm. Dieser Erfolg führte sie auf direktem Wege nach Köln.

Anzeige*

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Jahr 2022 veröffentlichte sie ihre erste Single „Dear me“ zusammen mit einem Musikvideo. Kurz darauf folgte im September 2022 die EP „Thoughts over Thoughts„. Dabei bleibt Emma nicht auf einem Stil stehen; sie experimentiert weiterhin mit verschiedenen Musikrichtungen und lässt sich von Legenden wie Freddie Mercury und Queen inspirieren.

In meinen eigenen Songs drücke ich meine Inspiration aus meinem Leben aus, insbesondere Ereignisse wie Liebeskummer, Verlust und Trauer. Ich vermeide es jedoch, über bestimmte Personen zu schreiben und fokussiere stattdessen auf die Gefühle, die sie in mir hervorrufen. Musik ist meine Therapie. – EMMA SPOETH

Die Vielseitigkeit in Emmas Musik

Obwohl Emma die Musik der 80er Jahre liebt, ist sie nicht darauf beschränkt. Ihr Ziel ist es, verschiedene Genres zu erforschen und ihre eigene kreative Identität zu entwickeln. Die Veröffentlichung einer weiteren Single steht bereits in der Planung. Wir sind gespannt darauf, wie Emma Spoeth ihre musikalische Reise fortsetzen wird.

MEHR INFOS

Instagram
YouTube
Spotify

Du möchtest weitere Beiträge zu Neuveröffentlichungen, Events und Musik-News lesen? Hier kannst du weiterstöbern.

Künstler*innen:
Autor*in

Meine Motivation ist es guter Musik, und das heißt großen, sowie kleineren Artists, eine Plattform zu bieten. Zudem ermögliche ich einen Zugang für alle, die einen detaillierten Einblick in die Musikszene bekommen möchten, indem wir bei BANDUP relevante Themen und News aus der Branche verbreiten.